Impressum
Kontakt
Links
 

Tinnitus

Als Tinnitusbetroffener wissen Sie, was es heißt ständig oder intervallweise ein Zischen, Klingeln, Pfeiffen oder Surren zu hören.

Vielleicht führt die Sorge oder der Ärger aufgrund des Geräusches auch zu weiteren Einschränkungen bestehend beispielsweise aus Anspannung, Schlafstörungen, Ängsten usw.

Häufig ist es zur Ausbildung eines Teufelskreises gekommen. Dieser Kreis lässt sich durch eine Zusammenarbeit von HNO-Arzt und Psychologe unterbrechen. Dabei wird die sogenannte Tinnitus-Retraining-Therapie angewandt.

Mit Hilfe psychologischer Methoden soll erreicht werden, dass Sie trotz des Tinnitus ein angenehmes und zufriedenes Leben führen und den Teufelskreis verlassen können.

Dabei wird folgendes Wissen genutzt:
Das Ohrgeräusch ist wie jede andere Wahrnehmung subjektiv. Wie wir einen Ton hören, einen Geruch empfinden oder eine Berührung erleben, hängt von vielen gefühlsmäßigen und gedanklichen Prozessen ab. Wenn Sie beginnen, das Geräusch als bedrohlich zu bewerten, wird diese Empfindung immer bedeutender und stärker. Sie werten das Zischen, Pfeiffen, Klingeln, Surren sozusagen auf, ohne es zu wollen und leiden immer stärker.

In der Tinnitus-Therapie wird an der Bewertung des Ohrgeräusches als Gefahrensignal gearbeitet. Ziel ist es, ein Leben ohne Einschränkungen mit dem Geräusch zu erreichen. Dabei bedient man sich des Vorgangs der Gewöhnung (Habituation). Dies bedeutet, dass das Ohrgeräusch nicht mehr als "gefährlich" eingestuft und im nächsten Schritt durch Aufmerksamkeitslenkung gar nicht mehr wahrgenommen wird. Demnach wird der Störreiz aus der bewussten Wahrnehmung und Weiterverarbeitung im Gehirn herausgefiltert.

Diese Therapie hat sich in mehreren kontrollierten Studien als effektiv und wirksam erwiesen.

Das konkrete Vorgehen in der Praxis gestaltet sich so, dass zunächst in einigen Einzeltherapiestunden ein vertrauter Kontakt zwischen Patient und Psychotherapeutin aufgebaut wird, bevor schließlich eine Gruppe von ca. 4 Patienten zu einem regelmäßigen Termin für ca. 1,5 bis 2 Stunden pro Woche zusammenkommt. In diesen Gruppensitzungen wird dann auf Basis des beschriebenen Vorgehens am und mit dem Geräusch, auch unter Zuhilfenahme von Entspannungsübungen, gearbeitet. Das Gruppenprogramm umfasst ca. 11 Sitzungen.

zurück


Psychotherapie Christiane Mörmel